Was sie über Geld wissen sollten oder „Alles wird gut – mit gutem Geld!“


Geld wird von den Menschen über seine Funktionalität definiert. Aber was ist Geld heute eigentlich „stofflich“? Diese Frage kann kaum jemand richtig beantworten. Dabei ist die Antwort so einfach wie spannend:

Geld ist ein Anspruch auf die spätere Leistung Dritter. Also muss dem Geldbesitzer auch eine spätere Leistung durch Dritte geschuldet werden!

Unser Geld ist also zwangsläufig die Schuld anderer Leute.

Geld, das keine Leistung Dritter schuldet, wäre völlig wertlos! Unser Geld entsteht deshalb auch exakt in dem Moment, wenn ein Kredit aufgenommen wird und damit ein Dritter eine Versprechen auf spätere Leistung abgibt!

Ich beschreibe hier schon mal siegesgewiss den künftigen Ideal – Zustand:

gutes Geld = gute Schulden!

Kredit (ein Leistungsversprechen) und damit das Geld (ein Leistungsanspruch) ist durch das vollstreckbare Eigentum des Kreditnehmers abgesichert. Hier sieht man auch den Staat als erforderliches Vollstreckungsinstrument für das Geld. Er wird für die Vollstreckbarkeit der Schulden in das Eigentum des Schuldners gebraucht. Ohne die Vollstreckbarkeit müsste der Schuldner nicht leisten und das Geld wäre wieder der Gefahr ausgesetzt, wertlos zu werden.

Und dann braucht es natürlich noch Banken, welche die 100%ige Vollstreckbarkeit der Geldforderung (Kreditwürdigkeit) der Schuldner verantwortlich prüfen und das Geldwesen auch durch die Verwaltung der Leistungsansprüche (Guthaben) und Leistungsversprechen (Kredite) praktisch organisieren.

Geldguthaben sind also mit Hilfe der Staatsmacht vollstreckbare Schulden Dritter, welche durch Banken zu universell nutzbaren Leistungsansprüchen gemacht werden!

Und was ist heute das Problem mit dem Geld?

Das man nie genug davon hat? Sicher – aber dies ist kein Problem, sondern der Grund, warum wir früh überhaupt noch aufstehen! :o) Spaß beiseite. Natürlich sind mittlerweile die Geldguthaben extrem ungleichmäßig verteilt. Dieses Thema hat auch mit den grundsätzlichen Problemen unseres Geldsystems zu tun. Dazu aber später mehr.

Unser Geldsystem hat ein richtig großes Problem, aus dem sich die weiteren Probleme dann ableiten:

Geld ist heute und schon seit allen Zeiten hortbar. Deshalb gibt es schon immer Krieg – und bald wieder, falls wir die Hortbarkeit des Geldes nicht abschaffen!

Monetäre Ersparnis erzwingt durch die Hortbarkeit des Bargelds monetäre Verschuldung. Wir haben deshalb heute ein System mit Zwangsschuldenwachstum in Höhe des Ersparniswachstums. Durch die Hortbarkeit des Bargeldes kann niemand den Sparer daran hindern, zur Unzeit zu sparen!

Es besteht derzeit marktwirtschaftlich gesehen keinerlei Nachfrage nach Sparguthaben. Aber der Preis des Geldes kann durch die Hortbarkeit des Bargeldes nicht tief genug fallen, um die Nachfrage nach Sparguthaben wieder in Einklang mit der Nachfrage nach Krediten zu bringen!

Kann die Verschuldung durch Leistungsversprechen (= Nachfrage) nicht mehr mit der Ersparnis gegen Leistungsanspruch (= Nachfrageverzicht) mithalten, kommt es logischerweise zu einer realwirtschaftlichen Nachfragelücke.

Dann können die Kreditraten mangels Einnahmen der Kreditnehmer immer weniger getilgt werden. Es kommt eine Abwärtsspirale aus platzenden Krediten, wachsender Einnahme- und Arbeitslosigkeit, sowie verschobenen Investitionen in Gang.

Sie können es sich aussuchen – es ist exakt die gleiche Aussage:

Wir haben entweder zuwenig Kredite oder zuviel Sparguthaben!

Neue Schulden oder weniger monetäre Sparguthaben braucht derzeit diese Welt! Das Spiel mit den neuen Schulden hat nur noch Verlierer – dazu gehören auch und vor allem die Sparer!

Schuldenwachstumszwang führt zwangsläufig zu Staatsschuldenwachstum! Staatsschulden sind aber nicht vollstreckbare Schulden eines nichts leistenden Schuldners! Dazu kommt die Fehlsteuerungskette staatlicher Ausgaben, welche die Wertschöpfung und Innovation zerstört, samt der dafür erforderlichen späteren Steuern!

Staatsschulden vernichten die Kaufkraft des Geldes und damit eben auch die Kaufkraft des Sparers. Sie wachsen aber in einem System des hortbaren Geldes zwangsläufig mit den monetären Sparvermögen mit!

Der gescheiterte Versuch, es statt Staatsschuldenwachstum mal mit Schuldnern schlechter Bonität (Subprime-Kredite) zu versuchen, wird gerade auf dem Staatsschuldenkonto im Soll verbucht!

Global Change 2009 fordert deshalb die Prinzipumkehr:

Nicht die Sparguthaben bestimmen dann die Kreditmenge, sondern der Kreditbedarf solventer privatwirtschaftlicher Schuldner bestimmt dann die monetären Sparguthaben!

Dies ist durch einen hortungsmonopolfreien Preis des Geldes marktwirtschaftlich zu lösen! Ja, wir wollen Sparer notfalls durch zeitweise Minuszinsen dazu bringen, ihre Sparguthaben teilweise in realwirtschaftliche Investitionen zu wandeln. Aber wir schaffen auch die Dauerinflation (ständiger Kaufkraftverlust des Geldes) zugunsten einer Dauerdeflation (ständige Kaufkraftsteigerung des Geldes) ab. Dies ist für den Sparer letztlich viel besser als die negativen Realzinsen heute, der drohende Totalverlust der Sparguthaben und der drohende (Bürger-)Krieg!

Wie im Film gezeigt: Lasst uns ein neues Spiel spielen – eines, das nur Gewinner hat!
Bitte weitersagen – Danke! Noch Fragen? – dann schreiben Sie uns doch bitte!

Global Change 2009 e.V.
Jörg Buschbeck
jb@global-change-2009.de

12 Kommentare zu „Was sie über Geld wissen sollten oder „Alles wird gut – mit gutem Geld!““

  1. Ich finde es gibt genügend Theorien wie man „unser“ System eindeutig verbessern kan bzw. grundsätzlich verändern kann.

    Nur wie?

    Die einzigen, die offiziell was verändern können, sind doch Politiker oder nicht? Wer sonst kann denn dem System Veränderungen beifügen…?

    So und das ist der nächste Knackpunkt…erklär mal der Regierung wie es denn weitergehen soll. Ich hoffe ihr versteht worauf ich hinaus will.

    Ich sehe soviele Ideen auf youtube, überall im internet, zeitung etc…aber wird es auch umgesetzt?

    mfg

  2. Hallo liebe Weltveränderer,

    das Problem ist recht gut erkannt, die Lösung etwas verschwommen vorgetragen, meine ich.
    Warum macht Ihr den sparern Angst? Die Sparguthaben ween doch auch „angelegt, d.h. investiert. Und der gute alte Sparstrumpf ist nicht von großer Relevanz.

    Nein, der ZINS ist das Kernproblem, der muß stets zusätzlich aufgebracht werden in der Verschuldungsroutine, und dieses führt exponentiell steigend zum wuchernden Geldmengenwachstum.

    Es muß also ein Weg gefunden werden, sinnvolle Investitionen (statt Kreierung artifizieller Bank“produkte“) zu ermöglichen; Keine Kredite mehr gegen Zins, sondern dauerhaft steuerfreie Beteiligungen)Investitionen (mit Verlustrisiko, aber auch guten Erträgen).

    Für Bar- und Giralgeld sollte man eine jährliche Quellensteuer von ca. 25% erheben(ähnlich der entfallenden EkSt).
    Arbeitskraft ist übrigens auch eine Investition, deshalb k e i n e Lohnsteuer mehr.

    Die Vorteile und der Investitiionsschub werden gewaltig sein, Revolution entfällt, große Vermögen bleiben vorerst unangetastet,können aber nur erhalten werden, wenn sie zum Wohl der Allgemeinheit investiert bleiben.
    Kein Schwarzgeld, keine Schwarzarbeit mehr, aber großer Kapitalandrang aus dem ausland wegen Steuerfreiheit.
    Weiterer Vorteil: Subventionen entfallen, der Staat kann sich künftig auf ureigenste hoheitliche Aufgaben beschränken.

    Herzlichen Gruß webmax

    1. Hallo Webmax,

      wir wollen die Sparvermögen retten – nur dürfen Sie genau deshalb nicht über den Kreditbedarf steigen.
      Ohne Minuszinsdrohung geht der Ausgleich derzeit nur mit explodierenden Staatsschulden.

      Mit dem Staatsanleihencrash werden auch die Sparvermögen und Versicherungen untergehen.
      Von Bürgerkrieg und Zusammenbruch gar nicht zu reden.

      Ein Null oder (angedrohter) Minuszins für realwirtschaftliche Direktinvestitionen überschüssiger
      Sparguthaben ist dagegen ein Lacher und die IMHO einzige Alternative.

      Grüße Jörg Buschbeck
      PS
      ohne die Angst um die Sparvermögen wäre die Realwirtschaft schon lange zusammengebrochen. Derzeit kaufen die Kunden trotz Krise genau deshalb noch!

  3. hallo Hagen Schmutzler ,

    es ist zZt soviel geld vorhanden, dass auch die edelmetalle nicht zur deckung ausreichen wuerden. ausserdem koennen edelmetalle so wie geld mit sogar minuszinsen belegt werden.

    Geld verschwindet nicht, es hat nur ein anderer … und in dem film haben es viele andere, weil die verteilung nicht so einseitig wie sie sich jetzt darstellt ausfallen wuerde.

  4. Gute Antwort Schmutzler.

    Ich bin vieleich etwas extrem was Gel betrifft.
    Der Staat sollte an das Kapital ein Ultimatum geben eine bestimmte summe Geld investierend am Lauf zu bringen oder als Steuer an der Staat zurrück zu zahlen.

    So einfach und Weltweit

  5. Gold kaufen ist nicht schlimm, da dies ja nur ein Tausch ist.
    Das ’schlechte‘ Geld hat dann ein anderer, und der muss es Ausgeben, bevor er einen Verlust erleidet.

    Geld verschwindet nicht, es hat nur ein anderer.

  6. Was ist dann mit GOLD ?

    Wenn die Leute ihr Geld nicht investieren wollen, und es Minuszinsen gibt, dann flüchten sie halt in Gold.

    SOll das dann etwa verboten werden ?

    Ist doch quatsch die Leute zum Geldausgeben zu zwingen. Manche kaufen dann einfach irgendwelche Elektronikspielereien und konsumieren es weg – das bringt doch die Menschheit nicht weiter !

  7. Hallo saul,

    nein der Staat leistet wirklich selber nichts – nur seine „Steuersklaven“ :o) – und der Glaube in deren Leistungsfähigkeit/willigkeit hat halt auch seine Grenzen…. :o)

  8. „Staatsschulden sind nicht vollstreckbare Schulden eines nichts leistenden Schuldners!“ – Sind die Staatsschulden nicht das Versprechen das Geld über die Steuern wieder an den Schuldner zurückzuzahlen? Niemand würde dem Staat Geld leihen wenn er ein nicht leistender Schuldner wäre…

Und was denkst Du so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s