Kritik erwünscht – an einem von Parteien und Ideologien unabhängigem Projekt!

Sie können sich hier einbringen! Es soll ein Portal der kritischen Rationalität als ein Gegenpol für eine aus unserer Sicht immer egomanischer, emotionaler und damit auch irrationaler und verrückter werdende Welt entstehen. Natürlich wollen wir auch unsere aktuelle Sicht der Dinge transportieren, aber wir wollen das Projekt weiter entwickeln und sind offen für jede sachliche Kritik. Schreiben Sie bitte Ihre Kritik, Fragen, Angebote zur Mitwirkung und notfalls auch Lob an jb@global-change-2009.de!

Demnächst finden Sie in diesem Blog umfangreiche Informationen, Erläuterungen und Diskussionen zu den Themen aus dem Film. Aus unserer Sicht geht es in der nächsten Zeit wieder um die Frage von Krieg oder Frieden! Die Jahrhundertkrise kann uns in den Untergang oder als Jahrhundertchance in ein goldenes Zeitalter führen. Bringen Sie sich bitte ein – geben Sie nicht auf!  Es ist an der Zeit positives Denken mit rationalen Überlegungen zu kombinieren – „Wir sind das Volk!“ – „Yes we can!“

Anmeldung zum Mitdiskutieren im Blog

neu: Forum von Global Change 2009 Freundeskreis zu regionalen Aktionen und Diskussionen hier

30 Kommentare zu „Kritik erwünscht – an einem von Parteien und Ideologien unabhängigem Projekt!“

  1. Der Film “Let’s make money” ist nur frustrierend und schlecht – vielleicht sollte der Film zu schnell im Herbst 2008 fertig sein.
    “Let’s make money” erklärt die Zusamm,enhänge kaum oder gar nicht. “Let’s make money” hinterlässt das Gefühl von Ohnmacht, Hilflosigkeit und Einsamkeit. “Let’s make money” ist im Grunde genau das Gegenteil des Global Change 2009 Films.

    Der Film erklärt. Man versteht. Der Weg in eine bessere Zukunft wird eindeutig aufgezeigt. Es steht jedem Menschen frei, sich dieser Bewegung anzuschließen – man fühlt sich nicht Ohnmächtig sondern bei kompetenten Menschen gut aufgehoben.

    Großartig !

  2. Hallo! Erstmal danke für die ständigen updates im Blog, ich lese regelmäßig mit 😉
    Ich wollte euch mal auf den Film „Let’s make money“ aufmerksam machen! Den kompletten Film findet man auf youtube!

  3. Hi Blackbam,

    ich gebe dir in deinen Punkten größten teils recht, auch wenn ich mit der Aussage:

    „–> Lösungen für diese Probleme zu finden, ist meiner Meinung nach noch wichtiger, als nur den richtigen Weg zu erkennen und ihn auszurufen (obgleich es ein guter Anfang ist)“

    nicht verstehe was du meinst.
    Aber komm doch mal zu uns ins Forum, da arbeiten wir gerade daran, aus wenigen viele zu werden.

    Grüße
    Manuel

  4. Ich bin noch am Nachdenken, aber ich glaube, dass ihr die Wurzel des Problems am heutigen Finanzsystem durchaus gut beschreibt. Entsprechend habe ich jedoch weitergedacht und mal überlegt, worin meiner Meinung nach die größten Schwierigkeiten liegen, eure Lösung irgendwie durchzusetzen:

    1. In den Regierungen dieser Welt sitzen mehrheitlich Lobbyisten und bestechliche/fehlgeleitete Politker, welche die sog. Monopole fördern und oft vom Volk legetimiert sind (vgl. letzte Europawahl –> Konservative, vgl. CDU, FDP welche Monopole, vgl. die Linke/(und etwas SPD) welche den Sozialismus fördern)
    2. Auch wenn das die Zufkunftslösung, die Welt ist extrem zerklüftet und meilenweit davon entfernt, das einführen zu können (vgl. weltweiter Mindestlohn)
    3. Wohlstand für alle ist so nicht erreichbar –> Die Reichen müssten zurückstecken, was die Meisten nicht tun werden wollen und gerade die Reichen sind mächtig!

    –> Lösungen für diese Probleme zu finden, ist meiner Meinung nach noch wichtiger, als nur den richtigen Weg zu erkennen und ihn auszurufen (obgleich es ein guter Anfang ist)

  5. Ich möchte mal Herrn Bernd Senf für die Rubrik „ökonomen mit Durchblick“ vorschlagen. Die von Ihm online Gestellten Vorlesungen sind, wie ich finde, sehr gut.
    Jörg
    Hast recht – machen wir

  6. Hallo alle Mitwirkenden beim GlobalChange2009 – Projekt!
    Ich habe soeben euren Film über eine andere Seite entdeckt und ich bin begeistert und auch stolz, dass es Menschen aus Sachsen waren, die dieses Meisterwerk hervorgebracht haben. Ich verstehe sonst nicht viel von diesen komplexen und globalen Machenschaften, aber ihr habt dies so einleuchtend und verständlich dargestellt, dass ich es fast bedaure, nicht mehr davon zu kapieren. Dieser FIlm sollte in die Kinos und in der großen Öffentlichkeit diskutiert werden. Ich maße mir nicht an, zu spekulieren, ob die Ziele, die im Film dargestellt werden als realistisch gesehen werden können, aber wünschenswert und nötg ist es auf jeden Fall!

    Viel Erfolg euch weiterhin und ein großes DANKESCHÖN für eure Arbeit!!!

    Claudia

    PS: Kann man das Modell des Zschopautalers nicht noch weiter ausbauen?!?!

  7. @all

    An Dich, der du aktiv werden willst.

    Auf http://www.GlobalChange2009.forumieren.de kannst du IN DEINER STADT und AN DEINEM LIEBLINGSORT etwas unternehmen. Mach deine Grillparty zum Teil einer Lösungsbewegung und deinen Lieblingsplatz in ein Diskussionsforum.
    Trage deine eigenen Aktionen ein und signalisiere anderen, dass sie nicht allein sind.

    Es ist „5 vor 12“ – Lasst uns handeln!

    Euer Tom

    PS: Das Forum wird nicht von den Initiatoren, sondern von wohlgesonnenen Supportern betrieben.

  8. @Jörg

    Ja, Ideologie zeigt sich aber eben gerade deshalb auch in festgefahrenen Denkweisen.

    Eure Initiative in Ehren, es ist toll das jemand versucht etwas zu verändern (wobei es kurz erwähnt sei: alles normative ist zugleich ideologisch, was ja auch ok ist, weil Ideologie eben nicht nur diese eine – von dir erwähnte – schlechte Seite hat) aber ich bin mir nicht so sicher dass es der monopolfreie Markt ist, der unsere Probleme lösen wird: Du hattest bspw. in der Blütezeit der industriellen Revolution noch sehr wenige Monopole und die liberale Marktideologie war sehr, sehr weit verbreitet (und zu dieser Zeit auch installiert), den Menschen ging es deshalb leider auch nicht besser… Verbesserungen wie bspw. im Lohn/Arbeitszeitbereich sind dabei nicht „aus dem Markt selbst heraus“ entstanden, sondern wurden meistens erkämpft. Dass der Kapitalismus zu Monopolbildung tendiert ist schon vielfach von verschiedensten Ökonomen herausgearbeitet worden: Es liegt ja auch in der Logik dieses Systems immer mehr zu akkumulieren.

    Aber seis drum, es ist in diesem Rahmen wohl auch nicht möglich das alles so zu diskutieren wie es eigentlich interessant wäre!
    Ich wünsch dir alles Gute,

    Beste Grüße,
    jonjon

    1. @jonjon,

      danke – ist schon richtig

      aber das entscheidende Hortungsmonopol des Geldes gab es auch in der rein kapitalistischen Zeit.

      Und das eben die natürliche Tendenz zur Monopolbildung besteht ist wohl über jeden Zweifel erhaben. Deshalb müsste IMHO genau die Bekämpfung von Monopolbildung durch Besteuerung und Verstaatlichung natürlicher Monopole die Hauptaufgabe eines demokratisch kontrollierten Machtmonopols sein.

      Grüße Jörg

  9. @Jörg:

    Das Eigennutzstreben als natürlich gegegeben und uns als so ungemein stark determinierend zu betrachten und dann gleichzeitig von einer Initivative fern von Ideologie zu sprechen erscheint mir widersinnig.

    1. @jonjon
      kann sein – vielleicht definieren wir auch Ideologie verschiedenartig – natürlich ist alles subjektiv.
      Für mich ist es Ideologie, wenn eine äußerliches Gedankengebäude eigenes kritisches Denken übertünchen (soll).

      Und mein kristisches Beobachten dieser Welt hat mich dahin geführt, dass die, welche am lautesten das hohe Lied hohen von altruistischen Werten singen – oft persönlich stärker als andere an persönlichen Nutzen orientiert sind. Dieser persönliche Nutzen kann in unserer egomanischen Selbstdarstellerwelt auch in besserer Selbstdarstellung liegen.

      Also ich sehe den monopolfreien Markt als weitgehenden Ersatz für ideologische Beeinflussung von Menschen. Aber natürlich haben auch Erziehung und Kultur Ihren Stellenwert. Das hatte in einem eh schon zu langen Film keinen Platz und ist IMHO auch im Gegensatz zu Problemen des Geldsystems allgemein bekannt.

      Grüße Jörg

  10. @ Andre – hatten wir zuerst so – mit trailer ist die Besuchszeit um 50% getiegen.

    Aber es steht jetzt ganz groß dort wie man zum Hauptfilm kommt.

    Grüße Jörg

  11. Naja, mittlerweile sind mir doch ein paar Details aufgefallen.

    Erst einmal, schließe ich mich meinen Vorpostern an und fände es gut, wenn der Film nochmal ein Remake für Bildleser bekommen würde, vom Ansatz her sehe ich da gutes Potential. =)

    Der zweite Kritikpunkt liegt mir sehr am Herzen, da ich plane die Url http://www.globalchange2009.de vielen Menschen im Raum EL/OS zu unterbreiten.
    Dieser Url zeigt aber nur den Trailer zum Film und ich bin mir ziemlich sicher, dass viele Leute dies Missverstehen und sich garnicht erst den ganzen Film anschauen.
    Kann man da nicht gleich den ganzen Film auf die Startseite packen?

    Ich denke das wäre ein großer Gewinn für diese Sache.

    MFG
    André

  12. GOLDENE BÄNDCHEN FÜR ALLE!!!
    und Mio. Ausreiseanträge für unsere Angie. =)

    Ich glaube an dieses Projekt und denke, dass es die Lösung all unserer Probleme sein wird.

    Um die Details müssen sich jedoch klügere Menschen als ich kümmern, aber da Vertraue ich euch voll und ganz. 😉

  13. ich sehen auch das Problem das es viele (mittlerweile auch in den USA) gibt, die verstehen was passiert und aktiv an einer Wende interessiert sind, es aber auch zu viele Plattformen gibt dies auszudrücken. Wie kann man eine Plattform schaffen auf der alle an einem Stick ziehen und unsere Führungspositionen überzeugen können?

  14. Hallo,

    interessanterweise stößt man, solange man denn darauf aus ist, auf immer mehr derartige Projekte.
    Wichtig finde ich, dass man diese zusammenschließt bzw. zusammenarbeitet, um die Chance zu erhöhen das gemeinsame Ziel zu erreichen.

    Neben globalchance denke ich da an joytopia.net und williweise.de

    Gruß
    Jan

  15. Zuallererst vielen Dank an alle Initiatoren die diesen (sicher nicht billigen) Film produziert haben ohne selbst (finanziellen) Gewinn daraus zu ziehen. Joytopia brachte mit dem „Lebensgeld“ einen ähnlichen Vorschlag zur Rettung unserer Systeme. Leider etwas zu fiktiv und kurz ausgeführt.
    Trotzdem ist der „GlobalChange2009“ Film nach meinem Geschmack zu sehr durchtrieben von (einfachen) Fachbegriffen die unserer heuteigen Gesellschaft einfach zu hoch sind. Die Zusammenhänge und Botschaften daraus nicht verstehen können.
    Dies ist keine Verurteilung sondern ein Verbesserungsvorschlag an den Film. Unsere heutige Gesellschaft (geschätzte 70%) werden so geschickt von den Think Tanks der Welt Elite gesteuert. Sie ist im Wesentlichen so sehr mit Dingen wie dem Big Brother Container, dem Verlauf des PromiDinners und dem nächten Superstar beschäftigt dass für fundamentale Fragen wie „Was ist Geld“ und „Wieso habe ich immer weniger in der Tasche“ gar keine Zeit und Motivation ist.
    Dem Bruchteil, der sich über die aktuellen Verläufe informiert, werden von Politikern und unseren sogenannten „Wirtschaftsexperten“ so viele Zahlen (irrelevante Zahlen) und Versprechungen um die Ohren gehauen, dass sie nach kurzer Zeit kapitulieren müssen weil das ganze Spektrum der Wirtschaft und Politik gar nicht mehr zu überblicken zu sein scheint. Denken Sie nur an Ihre letzte Steuererklärung.
    Aber auch ich möchte mich von euch eines Besseren Belehren lassen und nicht nach den Schuldigen suchen bzw. meinen Finger auf die Schuldigen richten. NEIN! Ich möchte helfen das Problem an der Wurzel anzupacken in dem ich versuche Menschen aufzuklären und mit eurem Film Lösungswege aufzeige. Unsere Politik kann nur handeln wenn die Wähler bereit dafür sind. Auch ich betrachte die aktuelle Situation unserer Weltwirtschaft, die militärischen Schläge gegen Zivilisten, die Aufhetzung des Krieges gegen den Terror, die steigenden Lebensmittelpreise, die immer weiter schnürenden Datenschutzverletzungen und viele, viele andere Entwicklungen mit äußerster Skepsis. Ich (24 Jahre) möchte noch nicht einmal daran denken Kinder in diese kranke, selbstzerstörerische Welt setzten obwohl ich Kinder gerne hätte.
    In der aktuellen Politik werden genügen Gesetze durchgeboxt (beispielsweise der Vertrag von Lissabon, http://bwl-bote.de/20080405.htm ) und Sicherheitsvorkehrungen getroffen (Biometrischer Reisepass, Internet Durchsuchungen http://www.youtube.com/watch?v=Diq6TAtSECg ) um Aufstände und Systemgegner frühzeitig zu erkennen und auszuschalten.
    Die Bändchenaktion scheint ja schon mal gewirkt zu haben ist dabei noch vollkommen gewaltfreier Widerstand. Trotzdem warne ich auch hier verpflichtet eure Anhänger nicht dazu Mailadressen zu hinterlassen, IP Adressen haben „Die“ sowieso schon. Wenn jemand dies tun möchte, tut er es automatisch freiwillig.
    Darum nochmal die Verbesserungsvorschläge:
    1. Teilweise Änderung und Neusyncronisierung des Films um wirklich jedem Kind das System zu erklären und auch den Lösungsweg verständlich aufzuzeigen. Wir müssen schon den Kindern zeigen das unser aufgezwungenes System nicht das richtige sein muss.
    2. Ausführlicher darauf eingehen warum unser System zum Scheitern verurteilt ist. Was ist Geld und der Zinseszins (http://www.myvideo.de/watch/5739030/Wie_funktioniert_Geld_Teil_1_von_3 )
    Abschließend möchte ich sagen dass sie freie Marktwirtschaft in meinen Augen die einzige Lösung der aktuellen und aller zukünftigen Schieflagen ist. Und jeder der ein besseren zur Verfügung hat soll es hier veröffentlichen oder mit Kritik sparsam umgehen. Wenn nichts passiert werden wir systematisch, ohne Vorbereitung auf einen Systemreset zulaufen, nur um das ganze Spiel dann mit einer Edelmetall gedeckten Währung wieder von vorn zu beginnen. Wenn der „böse Osten“ nicht vorzeitig eine außerplanmäßige Reaktion fährt, wenn er merkt dass die täglichen wachsenden Mengen an T-Bounds (Schulden des Westen beim Osten) dann nichts mehr wert sein werden. Wie gesagt, ich lasse mich gerne eines Besseren belehren und trage bis dahin goldene Bänder.
    Grüße aus dem Süden, Sascha

  16. Moin moin,

    ja das mit den Innovationen ist so eine Sache. Innovationen werden in diesem System nur dann gerne gesehen, wenn sie von einem Großkonzern stammen und uns zu mehr und mehr Konsum im herkömmlichen Sinn anregen. Die Innovation die wir brauchen ist von Geburt an in uns allen verborgen. Wir brauchen mehr „Humanität“, müssen weg vom Wettrüsten, weg von einem System indem Werbung, Marketing und all diese im enteffekt „produktionslosen“ Güter die Hauptrolle spielen. Jeder soll sich beteiligen nach bestem Wissen und Gewissen, dann steht auch jedem ein „Mindestlohn“ zu, wenn er in der lage ist etwas brauchbares zu Produzieren. Die Preise regulieren sich von ganz alleine, das ist ja auch der Sinn eines „Preises“, in Form eines Tauschmittels. Das ist allerdings unmöglich solange „Geld“ kein neutrales Tauschmittel sondern ein Produkt wie Brot und Wein ist !

    Meiner Meinung nach braucht man für eine echte Marktwirtschaft keinen Stab hochgebildeter VWL- Fachleute, es bracht nur den gesunden, instinktiven Menschenverstand des 21. Jahrhunderts und eine Priese „““Nächstenliebe“““. (nicht biblisch)

    MFG SZ

  17. Hallo zusammen,
    zuerst einmal vielen Dank für den Film und die Ideen. Es gibt leider nicht viele Menschen, die nicht nur feststellen, dass alles schlecht ist, sondern auch selbst über Lösungen nachdenken. Trotzdem erkenne ich in Ihrem System einige Probleme:

    Wenn wir die Zinsen senken, stimulieren wir in der Tat den Konsum. Da aufgrund des marktwirtschaftlichen Systems von Angebot und Nachfrage ein Anstieg im Konsum, einen Anstieg der Preise zur Folge hat. Das ist gut für alle, die investiert haben, weil die Werte ihrer Investments steigen. Wenn dieser Preisanstieg aber unkontrolliert verläuft, kommen die Lohnsteigerungen nicht mehr mit der Inflation mit und die Menschen haben weniger in der Tasche, Firmen müssen Lohnkosten senken und es gibt Entlassungen. Das alles passiert aber nur, wenn die Volkswirtschaft es nicht fertig bringt, ihr Produktionspotenzial anzuheben.
    Dieses Dilemma können wir nur lösen, indem wir neue Dinge erfinden. Wir brauchen Innovation. Viele Krisen der letzten Jahre haben wir durch Innovationen lösen können. Was wird es diesmal sein? Das Elektroauto? Ein neues Bankenkonzept? umweltfreundliche Technologien? Genetisch veränderte Lebensmittel?

    1. Hallo Christian,

      danke für Rückmeldung/Anregungen!

      Inflation ist aber nicht unser Ziel – eher geregelte Deflation! Heute muss es unbedingt Inflation sein,
      da Deflation der unregelbare GAU des Finanzsystems ist! Also die vollkommene Einführung der Marktwirtschaft
      mit der völligen Freisetzung Ihres Produktivitätspotentials ist bei gleichzeitiger Einschränkung der Kreditvergabe auf „gute Schuldner“ stark deflationär! Bei vollständigen entmonopolisierten (Geld+Arbeits)märkten kann auch IMHO nichts fehlen, was uns zu irgendwas zwingt!
      Heute haben wir Wachstumszwang – in einem „deflationsfesten“ System können wir IMHO auch schrumpfen!

      Grüße Jörg

  18. Zu Ergänzen ist m. E. noch das Problem der Schöpfung neuen Geldes z. B. durch die Zentralbanken. Diese Schöpfung aus dem Nichts muss gesteuert und wieder in die Hand dem Gemeinnutz und damit auch dem Staat verpflichteter Institutionen übergehen oder verbleiben. Sie darf nicht in Privathand (Privatbank) verbleiben, wie das z. B. beim Dollar der Fall ist. Darüberhinaus muss das Geld für den Zins mitgeschaffen werden, sonst kommt es unweigerlich wieder zum Mangel, weil mehr Geld zurückverlangt wird als überhaupt vorhanden ist und durch legitimes, vernünftiges Sparen zurückgehalten werden kann (und doch wohl auch soll). Diese Geld ist legitimer weise dem weiteren Kreislauf und der Rückführung entzogen. Das legitime Sparen sollte gefördert, aber auch begrenzt werden.

    1. Sehr geehrter Herr Block,

      Nach meiner Meinung – die nicht richtig sein muss, ist das „Geldschöpfungsthema“ eine Nebelkerze. All unser Geld ist heute Kredit – Geldschöpfer ist also der Kreditnehmer. Problem sind deshalb IMHO die
      Geldschöpfer = Kreditnehmer ohne Sicherheiten und das Zwangsschuldenwachstum aus Sparvermögenswachstum. Richtig ist, dass der kapitalistische Schuldenkettenbrief reist wenn die Zinsen,Renditen und hohe Einkommen
      gespart werden ohne das dafür neue Kredite
      aufgenommen werden. Die fehlenden „neuen Kredite“ sind dann dies, was Sie mit nicht mit geschaffenen Geld für Zinsen meinen. Dies betrifft aber wie gesagt nicht nur Zinsen sondern alle monetären Ersparnisse. Und es ist auch keine ominöse Hochfinanz dafür verantwortlich, sondern halt die fehlenden Neukredite im Verhältnis zur Ersparnis! Deshalb unsere Forderung, die Sparvermögen mit einem völlig flexiblen Angebotspreis für Ersparnis, auf den Kreditbedarf solventer Schuldner einzuregeln!

      Grüße Jörg

  19. Zitat: „Marktwirtschaft ist die natürliche Wirtschaftsordnung, die der Natur des Menschen entspricht.“

    Warum?

    1. Hallo Sebastian,

      Sie entspricht seinem naturgebenen Eigennutzstreben – in der Kanalisation als monopolfreie Version wie im Film beschrieben „die Alternative“ zum bestehenden System.
      Ideologische Systeme -welche auf ein „verbessertes Bewusstsein“ der Menschen abstellen – scheitern genau an der Mißachtung der menschlichen Natur! Umerziehung? = Diktatur! Meint Jörg Buschbeck

  20. (@Sören:)
    Ich glaube für das Projekt bedarf es keinen neuen Menschen, der weder Egoistisch noch schlecht ist. Mehr bedarf es informierten Leuten über die bestehenden Probleme und einer passenden Lösung. Der Denkanstoß ist mit dem professionell gemachten Video gut erreicht finde ich! Also meiner Meinung nach hat sich Global Change nicht das Ziel gesetzt bessere Menschen zu schaffen, sondern ein besseres Wirtschafts/Finanzsystem zu gestalten.

    Auch wenn das Projekt unabhängig von Parteien ist, steht es dennoch in Verbindung mit der Humanwirtschaftspartei? Auf deren Seite könnte man hier auch verlinken, dort gibt es noch mehr gut detaillierte Infos.

    1. Hallo Christian,

      Danke – ja genau Menschen verbessern = Mißerfolg & Diktatur

      Dieses Projekt steht aber nicht in Verbindung mit der Humanwirtschaftspartei. Alle Vereinsmitglieder sind parteilos. Auch wenn wir mit der HWP sicher schon die größten inhaltlichen Schnittmengen haben. Wir sind aber ausdrücklich pro Eigentumswirtschaft und damit gegen eine Bodenreform (Monopole müssen einfach besteuert werden) und auch für ein Grundeinkommen. Weiterhin fordern wir den Ausbau des Zinses als flexibles Steuerelement für die richtige Menge Sparguthaben und den optimalen Inflationsausgleich. Dies ist schon etwas anderes als die teilweise pauschale Zinsverteufelung der Freiwirte. Monetäres „Zuvielsparen“ kann auch aus hohen Gehältern oder Unternehmensgewinnen stammen. Die Lösungen von Gesell sind auch auf unser heutiges Geldsystem nicht uneingeschränkt übertragbar. Also nochmal – dies ist kein Projekt einer Partei und damit einer oft fixierten Denkschule! Wir sind offen und wollen uns an Kritik weiterentwickeln! Diese Ideen müssen für Erfolgsaussichten auch in etablierten Parteien getragen werden – eine unbekannte Minipartei nützt da IMHO praktisch wenig und schadet IMHO eventuell sogar über die Polarisation als politische Konkurrenz?
      Kann man natürlich auch anders sehen – wir sind für freies Denken!

      Freundliche Grüße Jörg Buschbeck

  21. ich finde das projekt super und die ideen gefallen mir aber ich glaube an das projekt nicht, weil der mensch schlecht und egoistisch ist. ich würde gerne daran glauben, aber es wäre zu schön um wahr zu sein. mit 21 jahren glaube ich nicht mehr an eine gute welt wo sich jeder hilft. DAS WIRD ES NIE GEBEN, leider!

Und was denkst Du so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s