WARUM funktioniert „unser System“ offensichtlich immer schlechter?


weil wir immer mehr Marktstörungen haben und keiner an Störungsbeseitigung denkt

„Volkswirtschaft“ als entstörte und auf den Menschen ausgerichtete Marktwirtschaft ist, wenn eine freie Bildung von Gleichgewichtspreisen für einen automatischen Marktausgleich von Angebot und Nachfrage der Menschen sorgt. Dazu muss aber der Staat via Gewaltmonopol dem systemimmanenten Trend zur Marktstörung entgegenwirken.
Ein bedingungsloses Grundeinkommen für Menschen statt für Geldhalter klärt die Machtfrage.

„Kapitalsozialismus“ = heutiges schwer gestörtes System ist, wenn dieser Marktausgleich durch Marktstörungen behindert wird und sich das System an den Bedürfnissen Einzelner ausrichtet. Ursache:Staat, der statt die Marktstörungen zu bekämpfen, an deren Folgen laboriert. Ein bedingungsloses Grundeinkommen für Geldhalter statt für Menschen klärt die Machtfrage.

Wir können drei Arten von gravierenden Marktstörungen erkennen:

1.Marktstörungen durch Mindestpreise
Geldmarkt – die „Mutter aller Marktstörungen“
Arbeitsmarkt – der Grund für Arbeitslosigkeit

2. Fehlende externe Kosten in der Preisbildung
Ressourcen-Verschwendung – Umweltzerstörung

3. zu hohe Preise durch „Marktvermachtungen“ / Monopolbildung
verstärkte Martvermachtungs-Tendenzen in allen Märkten.

Details siehe Film:

und sorry – heute gibt es hier ausnahmsweise mal Schuldige
Problem sind unsere ökonomischen Glaubensgemeinschaften, welche zu wenig von der Wirtschaft verstehen, um die Politik und die Öffentlichkeit zu erforderlichen Maßnahmen zu beraten. Speziell die „Mutter aller Marktstörungen“ im Geldmarkt, wird völlig ignoriert.
Was hat es in letzter Zeit nicht alles an wirtschaftlichen Explosionen und Beinahe-Kernschmelzen wegen Ökonomenpfusch gegeben?
Jeden Klempner sperrt man nach der pfuschbedingten Gasexplosion ein und unsere „nackten Ökonomie-Kaiser“ dürfen noch im Fernsehen Ihre neuen Kleider bewundern lassen? Sollten wir sie nicht mindestens mit Liebesentzug bestrafen oder darf’s erst noch der finale GAU sein?

6 Kommentare zu „WARUM funktioniert „unser System“ offensichtlich immer schlechter?“

  1. Ja, darauf hab ich ja hingewiesen. Aber ist der Artikel etwa von vorne bis hinten hoffnungslos falsch? (Insbesondere Kapitel 4 mit der Simpel-Darstellung einer volkswirtschaftlichen Gesamtbilanz und dem Problem der Bankrücklagen -> Deflation -> Inflation -> Wirtschaftskrise und darin Aufkauf aller Realwerte durch die Geldhalter).

    Falls ja — wer kennt einen ähnlich verständlichen Artikel, der zudem auch noch richtig wäre?

  2. Habe hier (PDF) einen Text gefunden, ist schon ein paar Jahre alt, mit dem Titel „Wie das Geldsystem funktioniert — eine einfache Darstellung für jedermann“.

    Dort sind auf ein paar Seiten etliche Kernfragen abgehandelt, incl. Geldschöpfung und Zinscrash, und es gibt auch (höchst simple) Grafiken dazu. Ein paar (unzulässige?) Vereinfachungen kann ich erkennen, so z.B. die Vernachlässigung des Pfandes und der Kreditverwendung bei der Geldschöpfung.

    Nun frage ich mich, ist der Text auch ansonsten zu bewerten als a) Humbug oder b) brauchbare Zusammenfassung für den Einstieg, einschließlich der Hortungsproblematik (dort genannt „Rücklagen“) als Ursache für die schlussendliche Deflationskrise?

    Hab den Text für alle Fälle hier mal öffentlich editierbar gemacht — so könnten Inhalte der Einfachkeit halber gleich kommentiert oder auch korrigiert werden.

    Grüße David.P

  3. danke Mcfly,

    wir sagen doch aber nicht, dass zu Smith Zeiten irgendwas ok war.

    Es geht ja nur um die BISHER NICHT und NIRGENDWO umgesetzte Idee der Marktwirtschaft. Das Problem ist, dass Du und andere bei Marktwirtschaft eben an das gestörte System denken. Und nicht an eine ungestörte Marktwirtschaft, wo z.B. die Gleichgewichtslöhne dank einem bedingungslosem Grundeinkommen in einem sehr angenehmen Bereich liegen.

    Es gibt zu einer tatsächlichen Marktwirtschaft kein Bild, dass wollte der Film leisten -aber es war vielleicht ein Fehler, vorhandene Begriffe neu bebildern zu wollen?

  4. HAllo!

    Tolle Animation zum Thema MArktwirtschaft.
    Dazu Problem wurde wie ich meine nicht thematisiert. Denn in der Zeit des Adam Smith, war man davon ausgegangen, dass die armen und ungebildeten Menschen niemals dazu kommen werden eine Existens aufzubauen, die eine breite der Nachfrager abdecken können. Vielmehr war das System darauf basiert die Reichen und klugen Menschen zu bevorteilen.
    DEshalb haben sich ja auch in der folgenden Zeit Monopole gebildet und so konnten sich die Kapitalisten (Liberale) in der Gesellschaft und NAtur einkaufen. Die Preise der LAndbauern, die über Jahrhunderte ihr Land beakerten, mussten den Weg der subventionierten Produkte der Reichen frei machen. So haben sie das geschafft was sie wollten. Die ahnungslosen und armen Menschen mussten in die Stadtmitte, wo die Produktion von Konservendosen und Baumwolle, das Geschehen bestimmten. So haben sich die Menschen von der Arbeit entfremdet und die FAmilie gespalten. Als nächter Schritt war es vor lauter Überproduktion die ausländischen Märkte mit Baumwolle und diverse andere Produkte zu überhäufen.
    Die Kapitalisten haben es sich ganz genau überlegt wie sie an immer mehr Geld und Absatz kommen konnten.
    Da kam ja auch die Evolutionstheorie von Darvin (SOzialdarwinismus) ganz gelegen. Der Mensch muss sich anpassen sonst wird er von der MArktwirtschaft selektiert…. LEistung LEistung Leistung… beherrschte das gesellschtliche Geschehen.
    Als dann immer mehr Arbeit vorhanden war, konnte man nun die Frau aus ihre Hausfrauenrolle rauslösen.
    Frau beteiligten sich am Witschaftswunder und man hattte vor lauter Arbeit sein Mann vergessen und die Scheidungen trieben in dei Höhe.
    Viel schlimmer war es mit den Kinder, die nun in staatliche Institutionen untergebracht wurden, weil die Eltern ja keine Zeit hatten, ihre Kinder Vormittags zu betreuen.
    So konnte das goldene Zeitalter des Westen beginnen.
    Kinder mussten das lernen was die Wirtschaft braucht. Egoistische selbstverliebte junge Menschen, die um den besten Job kämpften (vergleiche Evolutionstheorie). Die Moral und Ehtik verabschiedeten sich immer mehr in der Gesellschaft (vorallem bei den Wohlhabenden) und Mutter, VAter und Kind wurden zum Spielball der Politik und Wirtschaft.

    Nunja… wenn man behauptet die Zeit von Adam Smith wäre das goldene Zeitalter, dann hat man in Geschichte nicht aufgepasst.
    MAn kann euch ja auch kein Vorwurf machen, da man in Geschichte bis zum 1600 Jahrhundert zurückgeht. Ihr wisst schon ab Zeit der Renaissance und dann kommt das dunkle Zeitalter.

    Ich frage euch ganz ehrlich, habt ihr euch nie gefragt was in der Zeit des dunklen Zeitalters passiert ist. Wollen die Medien und Autoren uns für dumm abstempeln????

    Überzeugt euch selber googelt mal Stichwörter wie ANdalusien, Cordoba oder Granada usw.

    Das ist das goldene Zeitalter europas…

    überzeugt euch selber.. das ist kein Märchen.

Und was denkst Du so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s