“Ohne Schulden läuft nichts” – ein Nachwort für ein sicherlich tolles Buch


Ohne Schulden läuft nichts„,
so wird das neue Buch von Thomas Strobl heisen, dass im Oktober 2010 in den Handel kommt. Thomas Strobl ist vor allem als Blogger „WEISSGARNIX“ bekannt, der ökonomische Zusammenhänge quergedacht und unter Berücksichtigung von Saldenmechanik und Geldschöpfung aus Kredit betrachtet.

Ich kenne den Inhalt des Buches noch nicht, aber ich kenne die Ansichten von Thomas Strobl und habe schon etliche Diskussionen mit Ihm im gelben Forum und in seinem Blog geführt. Ich lieg Ihm schon lange in den Ohren mit dem Happy End zu der Geschichte des Zwangs zum Schuldenwachstum, der sicherlich einen guten Teil des Buches ausmachen wird. Heute hat er mir den Gefallen getan, und mal seine Kritik an unserem Ausweg aus der Problematik in einem Blogbeitrag behandelt.

Ich denke, ich konnte seine Einwände beantworten und hoffe nun auf ein Nachwort zum Buch was in etwas so beginnen könnte:

Ohne Schulden läuft nichts, liebe Leser, es sei denn, man denkt „das Undenkbare“ –
die Guthaben bekommen auch einen Rückzahltermin.

Noch sträubt sich Thomas Strobl das Nachwort selbst zu schreiben, und dies hat einen blinden Fleck als Grund. Aber wir Familienväter werden uns im Sinne des Weltfriedens schon noch auf ein Happy-End der Geschichte einigen. 🙂

2 Kommentare zu „“Ohne Schulden läuft nichts” – ein Nachwort für ein sicherlich tolles Buch“

Und was denkst Du so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s