GO-Ansage – Ignoranz der Saldenmechanik = Explosion Europas


Die Staatsschulden eines Landes sind das Äquivalent der privaten Einnahme-Überschüsse und des Außenhandelssaldos. Da es wohl in jedem EU-Land eine positive private Sparquote gibt, muss dies der Staat mit seiner Verschuldung ausgleichen, wenn das System nicht in die deflationäre Depression rutschen soll.

Dieser Bedarf an Staatsverschuldung ist aber um die Exportsalden zu bereinigen.

ex post gilt:

Staatsverschuldung = private Einnahmeüberschüsse abzgl. Exportüberschüsse

Wer’s nicht glaubt, bitte hier auf Seite 23 unter FINANZIERUNGSSALDEN nachrechnen

exaktes Beispiel Deutschland 2009 – alle Angaben in Euro

Einnahme-Überschüsse
Private Haushalte und Einzelunternehmen 151 Mrd.
Nichfinanzielle Kapitalgesellschaften 26,48 Mrd.
Finanzielle Sektoren 14,84 Mrd.

Summe private Einnahme-Überschüsse = 192,32 Mrd.

Exportsaldo = 119,65 Mrd.

Restgröße Staatsverschuldung = 72,67 Mrd.

Ohne Exportüberschüsse hätte die deutsche Staatsverschuldung also bei gleichen privaten Netto-Sparplänen bei 192,32 Mrd. gelegen. Hier liegt natürlich der Punkt, wo man sich über die „ex ante“(vorher) Gültigkeit dieser „ex post“(hinterher) Analyse streiten kann.

Da aber bei drohender Unternachfrage das private Angstsparen eher zunimmt und die private Verschuldung schon aus Gründen der Kreditverfügbarkeit abnimmt, werden Effekte aus geringeren Sparmöglichkeiten der Unternehmer offensichtlich mehr als ausgeglichen.

Unsere staatsschuldensenkenden Exportüberschüsse sind die staatsschuldenerhöhenden Importüberschüsse der PIIGS

Und genau dies sehen wir jetzt in den PIIGS, der Exportweltmeister Deutschland saugt den PIIGS die Liquidität aus, die privaten Verschuldungsmöglichkeiten brechen zusammen, Kontraktion der Wirtschaft und damit der Steuereinnahmen. Zweistellig Staatsschuldenquoten erhöht durch die Importüberschüsse, Zusammenbruch der staatlichen Kreditwüdigkeit.

Rettungsbedarf – Schuldzuweisungen – (Bürger)Krieg

Die saldenmechanischen Zusammenhänge dürfen nicht länger ignoriert werden, wenn der große Knall in Europa noch verhindert werden soll.

Wer von den Lesern dieses Blogs ist in der Politikberatung? Es ist 5 vor 12 – ansonsten ist bald Spielende in Europa.

Deutschland muss jetzt Importweltmeister werden,
dies sofort ankündigen. Wirtschaft wird von den Erwartungen bestimmt. Eine intelligente Energiewende gäbe den Investitionsbedarf, dies zu ermöglichen. Kaputte Straßen haben wir auch zur Genüge. Mit einem intelligent finanziertem Grundeinkommen wäre ein Großteil des aktuellen Problemstaus auflösbar.

22 Kommentare zu „GO-Ansage – Ignoranz der Saldenmechanik = Explosion Europas“

  1. Tach Jörg,

    Die Saldenmechanik “Einnahmeüberschüsse der Einnen = Ausgabeüberschüsse der Anderen” funktioniert logischerweise trotzdem.

    Das iss alles klar, ich rümpf‘ immer die Nase, wenn die „Topshots“ dem Pöbel 😉 die Bleiwüsten hinschmeißen, Motto: „Gugg doch selbst!“

    Erst’mal danke! 😀

  2. @Vogel

    Zeile Finanzierungssalden auswerten, die Buba aktualisiert ihre Statistik immer mal, die Zahlen sind deshalb geringfügig anders als in dem schon älteren Artikel. Die Saldenmechanik „Einnahmeüberschüsse der Einnen = Ausgabeüberschüsse der Anderen“ funktioniert logischerweise trotzdem. Ändert sich der eine Sektor – ändern sich auch die anderen Sektoren spiegelbildlich.

    Habe es jetzt oben im Artikel aktualisiert.

    hier noch der neuere Artikel mit den 2010er Zahlen
    http://www.global-change-2009.com/blog/die-bundesbankzahlen-fur-2010-sind-da-die-privaten-deutschen-haben-noch-mehr-uber-ihre-verhaltnisse-gespart/2011/10/

  3. ‚N Abend Jörg,
    sry, ich bin der dümmste Leser hier auf’m Blog, dafür dürft Ihr mich feiern: Eine Seite (23) Bleiwüste mit sieben Fußnoten – die Zahlen, die Du referenzierst find‘ ich nich, auf der ganzen Seite nich! Kannst Du Dich nicht ein bisschen tiefer bücken 😉 und den Rechengang, den Du ja ohnehin vollziehst, en detail darbieten? Vllt. lernen auch andere noch ‚was und kommen dann öfter hier her?

    Ansonsten: SchöWoE

  4. War schon ‚mal ’09 hier, hat mit gefallen, war aber wenig los. Jezz iss hier ja richtig Fahrt drin!

    Weiter so!

    Das Link zur BuBa funst nich.Bin leider mit zehn linken Daumen ausgestattet. Könnt Ihr mir das irgendewie zu kommen lassen oder erneuern? Ich möcht‘ so gerne nachrechnen!

    Danke im Voraus!

  5. Hallo Herr Glaser,

    na ja zumindest könnten wir Ja in den meisten PIIGS auch reichlicher Urlaub machen – wie auch immer, dies hätten wir uns überlegen sollen, bevor wir Kredit vergeben haben. Eine Umstrukturierung der Wirtschaftstrukturen geht sicher nicht von heute auf morgen, deshalb müssen wir solange prolongieren bis wir etwas zurückbekommen können.

    So wie es jetzt läuft, dass die deutschen Steuerzahler noch die Mega-Zinsen mitretten dürfen, dies ist mir echt zuviel.

    Zu Ihrer anderen Frage, wenn ich jedes Jahr auch nur einen kleinen Verlust mache, dann streicht mir die Bank die Kreditlinie.
    Einfach wegen mangelnder Einnahmeaussichten – Sie will dann einen Plan von mir, wie es besser werden soll. Für so einen Plan zur Schaffung von Einnahmeerwartungen der PIIGS will dieser Beitrag plädieren.

  6. Danke für Ihre Antwort,

    von den saldenmechanischen Zusammenhängen haben Sie mich überzeugt. Nur bei den Details kann ich Ihnen nicht zustimmen.

    Die PIIGS bieten doch gar keine Investitionsgüter an. Wenn wir für 600 Mrd. Energiespartechnologie aus China kaufen, steigen die Forderungen Chinas an Deutschland um 600 Mrd. Deutschlands Exportsalden sind ausgeglichen. Aber was haben die PIIGS davon?

    Und wie geht es weiter? Das Tauschverhältnis zwischen Oliven und Automobilen bleibt ja bestehen. Selbst wenn wir die alten Schulden weginflationieren oder abschreiben – die deutsche Automobilindustrie wird den PIIGS weiterhin Autos gegen Schuldscheine verkaufen.

    Stünden den privaten Geldvermögen chinesische Verbindlichkeiten gegenüber, würde ich mir über die Exportsalden keinerlei Sorgen machen. Sobald ich in Rente gehe, kaufe ich für die chinesischen Schuldscheine in China reale Wahren. Geld und Verbindlichkeiten lösen sich auf. Wo wäre das Problem?

    Und überhaupt – bei 17000 Geldvermögen sind die 600 Exportsaldo gerade mal 3,5%. Wieso sind 3,5% Sonderabschreibungen so ein Problem?

  7. Hallo Herr Glaser,

    danke, ja bekannt

    http://www.global-change-2009.com/blog/stutzel-schuler-drflassbeck-gibt-vernunftige-auskunfte/2010/12/

    – wir haben ja auch einen Stützel -Schüler als amtierenden Wirtschaftsweisen – Peter-Bofinger

    und der ist auch ganz stolz, Stützel-Schüler gewesen zu sein.

    http://www.global-change-2009.com/blog/%C2%BBmanchmal-frage-ich-mich-warum-ich-so-anders-denke%C2%AB-der-stutzel-schuler-bofinger/2010/09/

    Müssen wir jetzt mal schaun, ob er was draus macht

    zu Ihrer Frage – was ist das Problem?

    Das Problem ist n.m.E. die deflationäre Depression – in die wir zu geraten drohn. Das Problem der Exportsalden verschärft das Solvenzproblem der PIIGS. Die können sich da nicht heraussparen – solange wir dehnen nichts abkaufen können Sie nicht zahlen, solange müssen wir prolongieren oder wir werden abschreiben.

    Wenn die EZB jetzt einfach wie die FED ordentlich Quantitativ Easing betreiben würde, gäbe es überhaupt kein Problem – macht Sie aber nicht!

    lG, JB

  8. Hallo Herr Buschbeck,

    Es gab mal einen Stötzel-Schüler in der Politikberatung. Heiner Flassbeck, Staatssekretär in Lafontains Superministerium. Bis der Basta Kanzler sagte, eine „wirtschaftsfeindliche“ Politik sei mit ihm nicht zu machen. Wir können wohl davon ausgehen: Flassbeck hat Schröder die Zusammenhänge erklärt — nur leider kann man mit einer Vermögensbremse keine Wahl gewinnen.

    Was anderes.

    Sind die Nettogeldvermögen wirklich das Problem? Den 4,6 Bill. Geldvermögen der privaten Haushalte stehen 8 Bill. Nettoanlagevermögen zu Wiederbeschaffungspreisen gegenüber. Nettoverbindlichkeiten des Staates und des Auslandes komplett abschreiben und durch Zwangshypotheken ersetzen. Von den Summen her würde es noch aufgehen.

    Ganz anders sieht es aus, wenn Sie die 17 Bill. Geldvermögen und Verbindlichkeiten innerhalb der Sektoren betrachten.

    Das Problem sind doch nicht die 0,6 Bill. Nettoverbindlichkeiten des Auslandes. Wenn Deutschland die 5 Bill. Forderungen abschreibt, bleiben trotzdem die 4,3 Bill Forderungen des Auslandes an Deutschland.

    Oder die Verbindlichkeiten zwischen den Finanzinstituten. Einfach ausbuchen – bleiben 0,16 Bill. Nettogeldvermögen übrig. Stattdessen garantiert unsere Kanzlerin für 9,6 Billionen Verbindlichkeiten der Finanzinstitute untereinander – Womit denn?

    Wenn Deutschland nun Importweltmeister wird, verschwinden sicherlich die 0,6 Bill. Nettoverbindlichkeiten des Auslandes. Aber verschwinden damit auch die 4,3 Bill. Geldvermögen des Auslandes?

  9. Hallo Wolfgang,

    danke

    bin mit dem Verlag im Gespräch – die Worte des Verlegers waren übrigens in etwa so:

    „Herr Buschbeck, Sie brauchen mir nichts über die Wichtigkeit dieses Buches erzählen, wenn DIE auf den Stützel gehört hätten, wäre dies alles nicht passiert. Aber die Ökonomen sind unbelehrbar und das Buch wurde kaum noch nachgefragt.“

    Der Verleger wollte mit den Erben reden, werde gelegentlich wieder nachfragen.

    lG, Jörg

  10. Hier noch der Link zum Amazon Kindle Direct Publishing, falls das zur Verbreitung einer Einführung in die volkswirtschaftliche Saldenmechanik eine Hilfe wäre:

    https://kdp.amazon.com/self-publishing/signin?ie=UTF8&language=de_DE

    Das müsste natürlich so zum Beispiel von Jörg Buschbeck geschrieben und nicht abgeschrieben werden, dass die Rechte des Wolfgang Stützel und seines Verlags nicht verletzt werden. Im Prinzip ist aber die „Saldenmechanik“ recht trivial und wird ja auch von den Statistikern der Bundesbank bei der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung automatisch und ganz selbstverständlich angewendet. Man könnte sogar auf den Begriff der „Saldenmechanik“ verzichten und es stattdessen halt als volkswirtschaftliche Gesamtrechnung darstellen.

  11. Eine sehr gute Erklärung der Zusammenhänge.

    Selbstverständlich dürfen wir davon ausgehen, dass die Verantwortlichen etwa bei der Bundesbank diese auch kennen. Die Statistiken lassen daran ja auch keinen Zweifel.

    Das Publikum soll aber davon nichts erfahren. Deshalb wohl auch die Löschung des Beitrags im Gelben Forum. Eine Schande, aber „Elli“ hat wohl den Auftrag dazu bekommen, solche Diskussionen zu unterbinden.

    Ist eigentlich das Buch WOLFGANG STÜTZEL VOLKSWIRTSCHAFTLICHE SALDENMECHANIK noch lieferbar? Im Shop ist es mit drei Sternchen gekennzeichnet.

    Wenn der Verlag das Buch von Stützel nicht neu auflegt, wäre zu überlegen, ob jemand eine kurze Zusammenfassung als eBook macht und bei Amazon zu einem Preis von 2 bis 3 Euro für den Kindle und die PC-Applikationen zum Herunterladen einstellt.

    Kenne mich selber aber mit dem Stützel noch zu wenig aus, um es selber zu machen. Weiß nur, dass er Recht hat, weil es ja auch ganz einfach ist. Ohne es Saldenmechanik zu nennen, sind Andere auch schon darauf gekommen, aber didaktisch hat es niemand so gut gemacht, wie Stützel anscheinend.

Und was denkst Du so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s