„Gelduntergang“ – der neue Spiegel Titel


die Überlebensformel des heutigen Systems =
Geldsparpläne + Kredittilgungen kleiner als exportsaldenbereinigte Neuverschuldungspläne.

Wenn die Staaten nicht mehr aufschulden können, bleibt ohne grundlegenden Systemwandel nur der Vertrauensverlust in Geldhaltung, der sogenannte Crack-up-Boom, als Systemretter übrig. Er könnte die privaten Geldsparpläne so weit absenken, dass wir sogar Staatsschulden abbauen können?

globale Staatsverschuldung = globale private Nettoguthaben

privater Netto-Guthabenabbau = globaler Staatsschuldenabbau

Aber kann man so einen Vertrauensverlust in Geldhaltung herbeischreiben und geregelt ablaufen lassen?

Spannende Zeiten – und ja, ich bin in Verzug mit Teil5 – nur die Ruhe, ein paar Wochen auch hält das alte System noch durch. 🙂

2 Kommentare zu „„Gelduntergang“ – der neue Spiegel Titel“

Und was denkst Du so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s