Buschis Rettungs – Aufruf an die Ökonomen dieser Welt

„Das Bedrückende an der aktuellen Krise sind nicht die Parallelen zur Lehman-Pleite. Vielmehr gibt es einen großen Unterschied: Es ist kein Retter in Sicht.“

schreibt ein Thomas Exner heute früh in „Welt-online“. Die Retter könnt jetzt nur ihr Ökonomen sein – ihr habt es bisher nicht geschafft, den Politikern die Ökonomie zu erklären, weil ihr sie an einem wichtigen Punkt selbst nicht richtig verstanden habt. Wie funktioniert genau die Sache mit dem Geld und der Wirtschaft? Die Streiterei darüber ist ja auch Kern der Trennung in Keynesianer und Monetaristen. Nur gibt es kein Geldloch wie es Keynes in Spekulationskassen vermutete, noch hat die ganze Wirtschafterei was mit der Zentralbankgeldmenge der Monetaristen zu tun.

Der Buschi hat Euch eine ökonomische Weltformel für eine Wirtschaft mit Geld geschaffen:
wirtschaftliches Gleichgewicht auf monetärer Ebene =
Geldsparpläne(Pläne für Einnahmeüberschüsse) + Kredittilgungen = solvente Neuverschuldungspläne(Pläne für Ausgabeüberschüsse) bereinigt um die Exportsalden

und zusätzlich ein realwirtschaftliches Modell zum Nachrechnen gebastelt.

Damit könnt Ihr jetzt die Welt retten – weil man mit einer funktionierenden Grundformel auch vernünftige Politikempfehlung geben kann:

„Bei erschöpfter Verschuldungskapazität muss das Sparen jenseits der Einnahmeüberschüsse(Geldsparen) als Selbstinvestition stattfinden und/oder eine Umverteilung von Guthabenhaltern(Nachfrageschuldnern) zu Leuten erfolgen- die gern als Ersatznachfrager für die Nachfrageschulden der Horter auftreten“.

Was die Politik in der Kommunikation mit dem Wähler draus macht, ist erst mal ihr Ding – für Deutschland sehe ich die Möglichkeit, einer Stabilisierung jenseits der Exportüberschüsse durch eine monetative Staatsgewalt. Dies bei fast-Nullzins um die Selbstinvestition anzuregen.

Zusätzlich ein kleines Grundeinkommen aus der Besteuerung von Marktvermachtungen, Externalitäten und der feudalistischen Vermögensverhältnisse. Aber dies kann auch jeder anders sehen. Hauptsache, es ist erstmal klar wie der Reaktor funktioniert – sonst kommt es sehr bald zur Kernschmelze.

S ist immer gleich I – aber sobald I die massenweise Zwangsinvestitionen von Unternehmern in ihren Lagerbestand ist, kommt bei der derzeitigen Höhe der Kredittilgungen und des fortgeschrittenen Vertrauensverlustes ein Ding in Gang – welches nicht an einen Kindergeburtstag erinnert.

also, jetzt bitte schnell die Welt retten…

4 Kommentare zu „Buschis Rettungs – Aufruf an die Ökonomen dieser Welt“

  1. @Mario

    Guthaben = Schulden

    die trivialen monetären Zusammenhänge sollte man eher in der ersten oder zweiten Klasse lernen und im Schulhort mal mit Klötzchen durchspielen. Es ist nur für uns „Alten“ so schwer, gegen falsch erlernte und erlebte Wahrnehmungen von „Partialsätzen“ anzukommen.

    Mein Sohn hatte schon als Vorschüler den Satz drauf – „Geld ist kein Ding, Geld ist ein Saldo“ 🙂

  2. Was wäre, wenn … das jeder (Zehnklässler) verstehen würde?
    Wäre es nicht so, dass sich die Idee schneller verbreiten würde?

    Wenn jeder es versteht, können sich auch mehr damit identifizieren …

    Ist das nicht so gedacht?

  3. auch wenn ich heute Gysi Fan bin, weil er wie ich weiß, dass Ideologiewirtschaft und Kommunismus ScheiXe ist.

    bitte keine Links mehr zu Zeitgeist – Kommunisten- Vorträgen einstellen -danke!

  4. Hier ist ein aktuelles Interview von Herrn Prof. Franz Hörmann. Da er auch detailliert mit Fachbegriffen erläutert wo das Problem in der Buchhaltung liegt würde ich gerne einmal ihre Meinung dazu hören, Herr Buschbeck.

    ansonsten weiter so und alles gute.

Und was denkst Du so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s