#Schuldensparen versus #Wertsparen, lösen neue Begriffe das Horterproblem?


Sparen kann man in Geldhaltung (also Dritter Schulden)  oder in Sachwerten. Ersteres erhöht die globale Verschuldung, zweiteres das globale Vermögen.  Wäre es nicht eine gute Idee, wenn man die Begriffe #Schuldensparen und #Wertsparen verpflichtend als Produktkennzeichnung für Finanzprodukte (auch Direktinvestitionen  in Sachwerte kann man ohne weitere Kredithebel verbriefen) verwenden würde?

Schuldensparen (Geldsparen) ist heute in Deutschland ein großes Problem. Wir haben zwar einen Weg gefunden, wie wir die dafür nötigen Schulden dem Ausland unterschieben. Aber Trump hat uns durchschaut und spätestens mit weiterem Wirtschaftsabschwung wird man uns dies nicht länger durchgehen lassen. Und 7% BIP deutsche Staatsverschuldung wäre ja auch selbst bei Aufgabe der schwarzen null ein kaum lösbares politisches Problem.

Wäre nun  soziale Sanktionierung der Schuldensparer rein über die Begrifflichkeit nicht besser als stark negative Zinsen, die wir nur mit Sanktionen gegen das Bargeld haben können?

Und was denkst Du so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.