Problemverschlingungen – beliebte Denkfehler


Neben der Mechanik der tatsächlichen Identitäten, insbesondere von Kaufüberschuss und Verkaufsüberschuss, ist gerade die Erkenntnis saldenmechanischen Denkens, dass viele Sachverhalte gar nicht mechanisch verbunden sind, die in vielen Modellen bisher oft leichtfertig als verbunden betrachtet werden. Stützel verwendet den Begriff der „Problemverschlingungen“ wenn beispielsweise das Gleichgewicht der Pläne für Geldvermögensänderungen mit dem Gleichschritt solcher Änderungen und dem Gleichbleiben der Gesamtausgaben oder des Kapitalstocks unzulässig identifiziert werden. Ähnliches gilt für die in der Saldenmechanik streng getrennt betrachteten Geldvermögens- und Zahlungsmitteloperationen, welche erst durch klare Unterscheidung eine widerspruchsfreie Klärung der Zusammenhänge von Geldsystem und realer Wirtschaft ermöglichen.
Link-Tipp auf Wikipedia Seite zur Saldenmechanik  [4]

Warum wird heute das Geldsparen bestraft?


Viele Menschen ärgern sich heute über Nullzinsen. Durch die Inflation werden diese ja zu realen Negativzinsen. Und es drohen sogar negative Nominalzinsen, da die Geschäftsbanken solche an die Zentralbank zahlen müssen.

Aber was hat sich eigentlich gegenüber früheren Zeiten  geändert, als es noch ordentliche Prämien für das Sparen gab?
Weiterlesen „Warum wird heute das Geldsparen bestraft?“

Wie künstliche Intelligenz (KI) unsere gesellschaftlichen Probleme lösen kann.


Wie hier schon vertieft ausgeführt, leidet unser Hirn am Abgleiten in #Urteilsdenken und #Wunschdenken, sobald es um gesellschaftliche Fragen geht. Es ist einer demokratischen Mehrheit der Menschen gar nicht möglich gesellschaftliche Fragen ausreichend rational zu denken. Weiterlesen „Wie künstliche Intelligenz (KI) unsere gesellschaftlichen Probleme lösen kann.“

#Schuldensparen versus #Wertsparen, lösen neue Begriffe das Horterproblem?


Sparen kann man in Geldhaltung (also Dritter Schulden)  oder in Sachwerten. Ersteres erhöht die globale Verschuldung, zweiteres das globale Vermögen.  Wäre es nicht eine gute Idee, wenn man die Begriffe #Schuldensparen und #Wertsparen verpflichtend als Produktkennzeichnung für Finanzprodukte (auch Direktinvestitionen  in Sachwerte kann man ohne weitere Kredithebel verbriefen) verwenden würde?
Weiterlesen „#Schuldensparen versus #Wertsparen, lösen neue Begriffe das Horterproblem?“

Trump, die #Staatsschuldenformel und die deutsche Arroganz


Donald Trump kann jetzt offenbar etwas, was eine deutsche Wirtschaftsjournalistin nicht kann, mit der #Staatsschuldenformel und damit der trivialen Identität von Überschüssen und Defiziten zu denken: Weiterlesen „Trump, die #Staatsschuldenformel und die deutsche Arroganz“

Professor Südekums Frühstück, das Klimapaket und die Schuldenbremse


Professor Südekum ist einer der fähigsten Ökonomen dieses Landes. Er hat aufgrund seiner fachlichen Kompetenz und emotionalen Intelligenz ein hohes Ansehen bei den politischen Entscheidern. Weiterlesen „Professor Südekums Frühstück, das Klimapaket und die Schuldenbremse“

Die paradoxe gesamtwirtschaftliche Logik und der Staatshaushalt


Dieser Beitrag versteht sich als Weiterbildung zu einem wichtigen Thema, welches leider in der Schule „vergessen“ wurde.  Er richtet sich an den Wähler, die Politik und natürlich auch an die, die zu den Paradoxa der Staatshaushalte eigentlich aufklären müßten.
Weiterlesen „Die paradoxe gesamtwirtschaftliche Logik und der Staatshaushalt“