Wo stehen wir politisch?


Es ist nicht möglich, die Global-Change-Bewegung in ein bestehendes politisches Raster zu pressen. Ein Großteil der Politik dreht sich heute um die Folgenbekämpfung von Marktstörungen, die wir grundlegend abschaffen wollen.
Wir stehen gleichgewichtig für ein funktionierendes ökonomisches wie ökologisches System.
Wir sind so sozial wie liberal – so werteorientiert wie gegen Ausbeutung. In einem konstruktiv funktionierenden System ist dies kein Widerspruch mehr.
Wir sind aber auch keine Marktradikalen aus dumpfer Marktideologie.
Wir sehen sehr wohl den hohen Stellenwert, den moralische Werte für eine Gesellschaft haben.

„Denn ein wenig Überlegung wird zeigen, was für gewaltige gesellschaftliche Änderungen sich aus einem allmählichen Verschwinden eines Verdienstsatzes auf angehäuften Reichtum ergeben würden. Es würde einem Menschen immer noch freistehen, sein verdientes Einkommen anzuhäufen, mit der Absicht, es an einem späteren Zeitpunkt auszugeben. Aber seine Anhäufung würde nicht wachsen.“
John Maynard Keynes

offener Brief an die Kanzlerin


Wir sind die Schuld – denn es sind unsere Sparguthaben

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

dies ist ein offener Brief von Querdenkern, die Sie auf Möglichkeiten einer schnellen Beendigung der Finanz- und Wirtschaftskrise hinweisen möchten. Das ist aus unserer Sicht ohne weitere Staatsverschuldung möglich!

Auch wenn wir es kollektiv verdrängen, hinter den Schulden verbirgt sich eine einfache finanztechnische Grundregel: Das Spiegelbild unserer Sparguthaben sind Schulden. 100% unseres Geldes entsteht aus Schulden. Wird Geld gespart, muss für unsere Wirtschaft neues Geld mit neuen (Staats)Schulden geschaffen werden.

Das Schulden-Spiel ist jetzt am Ende – deshalb brauchen wir 2009 die Wende:
Nicht der Schuldner, sondern der Sparer muss in die Realwirtschaft investieren! Dazu brauchen wir ein Finanzsystem, welches realwirtschaftliche Investitionen von Sparguthaben auch bei niedrigen Renditen interessant macht!

Denkanstöße zur Umsetzung gibt unser beiliegender Film – bitte investieren Sie diese halbe Stunde! Der momentane Druck, das Zwangsverschuldungsproblem zu lösen, ist die Jahrhundertchance zur Lösung auch ganz anderer Probleme!

Herzliche Grüße Jörg Buschbeck

Vorstand Global Change 2009 e.V.
PS
Präsident Obama könnte mit einer auf das gezielte Entsparen bezogenen Ankündigungsrede schlagartig die akute Krise beenden. Auch die bisherigen Krisenverluste würden sich weitgehend in Luft auflösen! Bitte überreichen Sie ihm deshalb unbedingt eine DVD bei seinem Besuch Anfang Juni.

Weitere Reaktionen bis 20.05.2009


Eine weitere Auswahl von Publikumsreaktionen:

Sg. Global Chance Crew!

Ich bin zwar Oesterreicher, aber ich glaube, das tut hier wirklich nichts zur Sache. Rein zufaellig bin ich ueber Ihren Film gestolpert, habe ihn angesehen, und obwohl ich eigentlich schon laengst im Bett liegen sollte, muss ich Ihnen jetzt noch eine Email schreiben!

Allerherzlichsten Dank fuer diesen wahnsinnig tollen Film!

Ich habe unverzueglich meine Signatur in meinem Lieblingsforum geaendert, um auf ihn hinzuweisen. Ich will gar nicht wissen, wieviele Stunden Arbeit Sie in diesen Film investiert haben – will Ihnen aber allerherzlichstes Lob und Anerkennung aussprechen.

Und sollte es irgendetwas geben, was ich (vlt. als Oesterreicher) fuer dieses Projekt tun kann, wuensche ich, es mir wissen zu lassen.

Herzlichste Gruesse aus der Alpenrepublik,
Luki

1000 Dank für Rückmeldung und Ihre Unterstützung.

Bitte weiter so!
Mitmachen – den Crash stoppen – eine bessere Welt gestalten

Hallo,

ich habe Ihre Homepage verlinkt.
Wenn ich direkt etwas für Sie tun kann, so raus mit der Sprache!

Mit den besten Grüßen,
Bjoern Habegger

Tausend Dank

Für UNS können Sie zusätzlich folgendes tun: Mitmachen – die Jahrhundertchance nutzen

Hallo,

durch meinen Sohn der in Jena studiert bin ich auf Ihre Initiative aufmerksam geworden. Als Politik-Lehrer an einem Berufskolleg in NRW will ich Ihre Initiative unterstützen und den Film auch in meinem Internetportal http://www.ClipSchool.de zeigen dürfen. Einen Link in meiner Tafel-Rotation habe ich schon geschaltet. Jetzt würde ich mich aus rechtlichen Gründen freuen, wenn Sie mir antworten, dass ich den Film auch in der ClipSchool z.B. im Bereich Politk oder Soziologie einbinden darf.

Mit freundlichem Gruß
Elmar F. Werker

Hallo Herr Werker,

Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Der Film ist völlig rechtefrei einstellbar und aufführbar!

Hallo Global-Change-Team,

ich bin sehr beeindruckt von eurem Film.

Da passt doch wirklich das Sprichwort: „Die Sonne geht jeden Morgen im Osten auf“

Hoffe eure Bewegung bekommt in Ost wie West reichlich zuspruch und vielleicht verschwindet endlich die Mauer in den Köpfen der Menschen. Die Menschen im West können noch viel von euch lernen.

Schöne Grüße

Heiko Baensch

Danke – bitte unterstützt uns!

Liebes Global Change 2009 Team,

ich habe mir soeben den Film angesehen. Diesen sollten sich auch mal die mächtigen Politiker ansehen, nur leider sind wohl die meisten von irgendwelchen Lobbys gekauft. Eure Seite selbst ist auch sehr schön aufgebaut, nicht zu viele Infos und auch nicht zu wenig. So besteht auch die Möglichkeit das sich eine nicht allzu interessierte Person das ganze durchliest. Hoffentlich wird dies alles sehr schnell bekannter, ich werde auf jeden Fall meinen Teil dazu beitragen. Macht weiter so.

lg Oliver

Danke Oliver, bitte hilf uns durch Verbreitung – wenn es aufgeklärte Wähler, gibt bekommen wir auch die richtige Politik! Wir sind das Volk!

Schönen guten Tag,
ich war soeben auf ihrer Seite,nachdem ich mir das Video angesehen habe. Ich bin begeistert! Wie möchten Sie denn beraten in Sachen Politik? Schlagen Sie die Wahl der Violetten Partei vor?

Dankeschön! Direkte und indirekte Beratung – aber diskret. Und nein – wir sind bewusst überparteilich, um nicht zu polarisieren!

Tell me more,

I have just visited your website and watched the videos there, and while I cannot claim to understand it all i am very interested in a new way for the world to work. I live in Ireland and I believe this is one of the most corrupt countries on the globe, where politicians and developers have made themselves fat of the sweat of society. I am eager to find out what I can do to help enact change, I feel powerless and defeated by the open greed and injustice within society, help me make a difference.

Keith Byrne

Zeit: Negative Nominalzinsen nicht ausschließen!


Auch die Zeit spricht mittlerweile von einem Konstruktionsfehler unseres Finanzsystems. Desweiteren wird man sich darüber bewußt, dass es keine untere Grenze für Zentralbankzinsen geben muss. Wenn es kein Bargeld gäbe, wäre dies technisch überhaupt kein Problem. Dazu wird vorgeschlagen, kein Bargeld mehr herauszugeben und das Vorhandene weitestgehend einzusammeln, sowie auf größere Scheine Ablaufdaten einzutragen. Der Autor geht auch auf die Nachfragelücke, die er als Outputlücke bezeichnet ein, die nun unbedingt wieder geschlossen werden muss – mittels Negativzinsen.

Zum Artikel.

Merkur-Online: Forderung nach stabilem Geldsystem


Dr. Kremer, studierter Mathematiker weist in einem Modell nach, dass unser Zinssystem auf immer schnellerem Wachstum basiert und dass durch die wachsenden Zinslasten eine zweite Unsichtbare Hand entstünde, die das Volksvermögen von Arm zu Reich umverteilt. Er betrachtet das von Silvio Gesell vorgeschlagene Modell, das mittels einer Umlaufgebühr und einer allgemeinen Zinssenkung auf Null die Verarmung aufhalten könnte, als mögliche Lösung und fordert ein stabiles Geldsystem für Europa.

Zum Artikel.