Exportsteuer in Deutschland – nichts Neues – nicht mal das Geheule…

Zeit wird’s  wieder – zusammen mit der Guthabenbremse
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45876473.html

>>>>Damit soll der westdeutsche Exportüberschuß von zuletzt 15 Milliarden Mark jährlich vermindert werden.

Heute sind wir ohne Exportsteuer bei 200Mrd.€ – und es wird noch nicht mal diskutiert. Aber diese Diskussion kommt – meine Vorlaufzeit als Vordenker ist ungefähr 5 Jahre. Über Exportsteuer schreibe ich seit 2012 – also kommt sie 2017. 🙂 Da wo Flassbeck das Ende der Eurozone sieht. Ich bin halt der Konstruktivere. 🙂

Eine Exportsteuer kommt in jedem Fall – es könnte aber eine Narrensteuer an die Anderen werden

Eine Exportsteuer werden wir künftig so oder so zahlen – entweder an die Anderen als europäischer Finanzausgleich oder an unseren Staatshaushalt für Investitionen in unser Land.

Patrioten würden wohl die zweite Variante wählen, nur leider sind viele Patrioten in gesamtwirtschaftlichen Fragen sehr bildungsfern.

Ein Rettungspaket für Deutschland – zwei neue Steuern braucht das Land

In Deutschland finden demnächst Koalitionsverhandlungen statt, ein wichtiges Thema werden Steuererhöhungen sein. Wir haben uns zu Zeiten der letzten großen Koalition das Verbot von Staatsverschuldung ins Grundgesetz geschrieben, nun muss  entsprechend gesteuert werden. Dazu nochmal die Staatsschuldenformel:

Staatsschuldenwachstum = Wachstum der privaten Geldvermögen minus Exportüberschüsse.

Exportüberschüsse waren bisher der Weg, wie wir die Staatsverschuldung unserer Geldsparer auf den Rest der Welt verlagert haben. Dass dieser Weg auch Deutschland auf die Füße fällt, werden wir bei der „Dauerretterei“ jetzt irgendwann mal begreifen.
Am Horizont droht auch eine Transferunion, bei der wir den Rest der Welt für die Einkäufe bei uns bezahlen – dies kann doch keiner wollen?

Der deutsche Staat muss also umSTEUERn, eine Exportsteuer einführen und die private Geldvermögensbildung mit einer Guthabenbremse begrenzen – z.B. mit einer Geldvermögensteuer ab 100T€ pro Kopf. Die beiden Steuern bedingen sich, da wir ohne Exportüberschüsse mit gleich bleibenden Salden der Geldvermögensbildung in der Depression sind, wenn wir nicht die Staatsschuldenbremse wieder abschaffen. Dies ist also die Frage – Staatsschuldenbremse abschaffen oder Exportsteuer plus Guthabenbremse einführen.

Und ja, die Einkommenssteuer für Geringverdiener sollten wir bei der Gelegenheit ganz abschaffen, diese Gruppe gibt Ihr Zusatzeinkommen ja auch komplett wieder aus – bedeutet, Beschäftigungswachstum ohne Staatsschuldenwachstum.