Synergiewende – die Ethik des Friedens


Synergie ist die konstruktive Kombination  der Stärken von Dingen oder Menschen zum Ausgleich ihrer jeweiligen Schwächen. Dies bedingt eine möglichst sachliche Reflektion von Stärken und Schwächen. Wir wollen dies heute für die verschiedenen Arten der Ethik versuchen:

Gesinnungsethik, „der gute Wille zählt“
Stärke: eine unabdingbare Zieldefinition ethischen Handelns
Schwäche: gut gemeint ist regelmäßig das Gegenteil von gut gemacht, Gesinnungsethik denkt regelmäßig nicht die Folgen gesinnungsethischen Handelns zu Ende. Weiterlesen „Synergiewende – die Ethik des Friedens“