„Exportüberstuss“ – aus der neuen Serie, Buschis superschröckeliche Worterfindungen

Exportüberstuss, der Begriff wurde notwendig, da der alte Begriff „Exportüberschuss“ deutlich zu positiv konnotiert war. Speziell der Exportüberstuss-Weltmeister Deutschland
hat bewiesen, wie man mit konsequenter Exportüberstusspolitik so ziemlich alles in den Wald fährt, was sich in den Wald fahren lässt, den Sozialstaat, das Finanzsystem, die politische Union Europas.  Exportüberstuss-Politik  kennt keine Gewinner,  es ist eine lose/lose Geschichte in Reinkultur. Nur die Forderungssammler verspüren kurze Glücksgefühle, aber eben nur in dem historisch kurzen Moment vor der Abschreibung derselben .

„Tauschwirtschaftsweiser“ – aus der Reihe „Buschis schröckeliche Worterfindungen“

Tauschwirtschaftsweiser – heute noch Wirtschaftsweiser genannt, ist ein ehemaliger Student der Volkswirtschaftsleere, der es zu höheren Weihen gebracht hat.

Der neue Begriff wurde notwendig, da die Tauschwirtschaftsweisen immer wieder zu gesamtwirtschaftlichen Fragestellungen des real existierenden Kapitalismus gehört wurden, von welchen diese offensichtlich keine Kenntnisse haben. Ein schlimmes Beispiel ist die geniale Umlagerente, die in Unkenntnis gesamtwirtschaftlicher Zusammenhänge „in den Wald gefahren“ wurde. Thema auch bei Norbert Häring.

Chef der Wirtschaftsweisen gibt zu: Seine Vorschläge zur Rente kommen ohne Fachwissen aus

 

Amerika hat die Guthabenbremse gewählt

Mich wundert ja schon lange, dass die USA ihre wachsende ökonomische Ausplünderung durch die Horterländer (notorische Verkaufsüberschüssler) so einfach hinnehmen. Mit Präsident Trump wird dies wohl ein Ende haben, es war sein großes Thema. Die verrückten Horterländer, allen voran die Deutschen,  muss man zu ihrem Glück zwingen. Wir werden ja reicher und nicht ärmer, wenn wir wieder mehr in unser schönes Land investieren und deshalb auch keine Exportüberschusspolitik mittels Sozialdumping mehr betreiben müssen. Nur muss dazu eben das asoziale Geldsparen noch stärker unter Sanktion, genau dies hat Amerika gewählt. Das Geldsparen wird blöd durch Verlust der Einkommen sanktioniert oder schlau durch Sanktionierung des Nicht- Investierens. Schau’n wir mal, wie blöd eine Welt mit Geld-Religion ist.

Wir sollten mit der bedingungslosen Grundrente (BGR) mal anfangen

Es gibt viel gute Argumente für ein bedingungsloses Grundeinkommen (BGE), aber auch noch viel Klärungsbedarf für die Umsetzung. Liberale, wie der Autor dieses Blogs, sehen im BGE die Möglichkeit, die für diverse Marktversagen nötigen Lenkungssteuern ohne Eingriffe in den einzelwirtschaftlichen Wettbewerb rückzuführen.  Liberale BGE-Anhänger wollen auch keineswegs den Arbeitsmarkt als Käufermarkt aushebeln, andere Anhänger sehen darin gerade den Sinn eines BGE.  Auch die Finanzierung sorgt immer noch für Diskussionen, weil ein großes BGE ja tatsächlich erhebliche Summe bewegt und eine Guthabenbremse indiskutabel bleibt. Mit der Annahme, dass eine Zusatzausgabe des Staates nicht von den Privaten gespart wird, ist sie ja 1:1 wieder Staatseinnahme. Aber dies geht nun mal nicht in deutschen Köpfe, soll hier auch nicht schon wieder vertieftes Thema sein.

Vielmehr ist die Zeit doch nun reif, mal mit der bedingungslosen Grundrente anzufangen, statt die idiotische Diskussion über einen angeblichen Generationskonflikt zu führen und das Renten-Niveau  auf 43% sinken zu lassen? Sollen die die Deutschen noch mehr in der Idiotie der „privaten Vorsorge“ verarmen? Noch mehr Geldsparen = Schuldensparen, wo doch Schulden gebremst werden sollen? Noch mehr Exportüberschüsse verschenken, noch mehr Lohndumping um dies zu erreichen?

So verarmt die nachfolgende Generation!

Die geniale Umlagerente muss wieder gestärkt werden, aber es muss eben nicht auf die Arbeitseinkommen umgelegt werden. Die Zeit ist reif für die bedingungslose Grundrente als Zusatzrente, finanziert aus der Besteuerung der großen Marktversagen des Kapitalismus  – Marktvermachtung = Vermögenskonzentration und Naturverbrauch. Und wenn es grad mal Hirn regnen sollte, macht man evtl. noch eine Export(überschuss)steuer. Das BGE ist in seiner Ausgestaltung noch strittig, die BGR ist einfacher, die BGR kann klein anfangen – die BGR kann jetzt anfangen, als die Wahlfrage 2017? Was meint ihr?

Der real existierende Kapitalismus als Robinsonade

Der Beitrag wurde vor 5 Jahren erstellt – die Probleme weiter aktuell – Teil1 Modellbildung 

Geldgeier Wirtschafts-Sturzflug spielt auf: „Ja Ja Ja jetzt wird wieder auf das Konto geguckt -wir halbieren das Insel Sozialprodukt“🙂
Sofort beschließt Robinson seinen Fischkonsum einzuschränken, ein Fisch täglich müsste auch genügen. Aus seinem früheren Leben hatte er sich gemerkt, wenn man einfach weniger ausgibt als man einnimmt, wächst auch das Geldvermögen.

Link zu Teil 2 aktuell gesperrt wegen laufender Überarbeitung

Teil 2 – Problem und Eskalation