zusätzliche Krisenausgaben sind ohne Staatsschulden-Wachstum möglich – Logik und Anleitung


Die Staatsverschuldung bildet eine sogenannte Identität mit der Netto-Geldvermögensbildung (Saldo Guthaben/Schulden) des Rest der Welt. Deshalb habe ich auch das schöne Wort #Privatüberschüsse für die Staatsverschuldung erfunden. Identität bedeutet, dass es eigentlich nur um verschiedene Begriffe für die gleiche Sache geht, die Überschüsse der Privaten sind die Defizite der Staaten.

Wenn wir jetzt also Angst haben, dass im Zuge der Krise die Staatsverschuldung durch die Decke geht, müssen wir einfach nur die monetären Überschüsse der Privaten begrenzen. Es ist auch mit so noch so großen Staatsausgaben unmöglich das Staatsdefizit zu erhöhen, solange der Rest der Welt sein Geldvermögen nicht erhöht!

Dazu gibt es umfangreiche Möglichkeiten, welche ich hier systematisch als politische Handlungsanleitung aufführen möchte:

1.  Vorerst möglichst global abgestimmt ein Jahr Tilgungsverbot für alle Privatkredite – diese stellen die größte Geldvermögenserhöhung des Privatsektors dar.

2. Wesentlich höherer Co2 Preis als Sofortmaßnahme – Energiesteuern an Sozialeinkommen,Anregung von Investitionen in Nachhaltigkeit, Stabilisierung der Nachfrage durch Zusatzeinkommen.

3. Beachtung des Ziels des privaten Geldvermögensabbaus bei allen Krisen – Maßnahmen. Firmen mit Förderung verschulden, Sachwertsparen statt Geldsparen in jeder Form fördern.

Vermutlich wären Punkt 1 und 3 schon hinreichend, ansonsten geht es hier weiter:

4. Inflationsrethorik und Inflationsmaßnahmen, Schaffung von Inflationserwartungen  – Festsetzung einer höheren Zielinflation durch die Notenbanken. Anregung zu höheren Tarifabschlüssen angepasst auf neues Inflationsziel. Anregung zur Sachwertflucht der Sparer. Inflation durch Ankündigung höherer Mehrwertsteuer für Folgejahre.

5. wenn dies alles nicht reicht, Ankündigung  nominale Negativzinsen zusammen mit  Sanktionen gegen verstärkte Bargeldhaltung.

6. wenn Ankündigung nicht reicht, Punkt 5 wirklich machen.

Krise als Chance – Energiesteuer an Sozialeinkommen jetzt!


Der globalen Wirtschaft droht durch Corona und der anstehenden Wirtschaftspause ein deflationärer Schock, der in den totalen Zusammenbruch aller Systeme führen kann. Das Finanzsystem ist ebenso in Gefahr wie Frieden und innere Sicherheit. Wir haben das Problem, dass alle privaten Investitionen wegbrechen können, was über Autoindustrie bis zum Maschinenbau das Herzstück der deutschen Wirtschaft trifft. Gleichzeitig verfallen die Preise für fossile Energie, womit auch die Investitionen in Alternativen wegbrechen. Diesen Einbruch hätten wir aber auch bei konsequenter Umsetzung Klimaschutz gehabt, da ja ein Nachfrageeinbruch nach Fossilenergie der „Sinn der Übung“ ist.

Jetzt sind wir halt schneller da und müssen unbedingt handeln! Die Energiesteuern müssen sofort und planbar in eine ganz andere Dimension gebracht und den Menschen als soziale Einkommen zurück gegeben werden. Diese staatliche Energiepreis-Inflation ist entscheidend für alle Investitionen in E-Mobilität und erneuerbare Energien.  Der Maschinenbau hat dann auch wieder zu tun und dies alles könnte die große Katastrophe jetzt noch aufhalten. Handelt wir jetzt, eh es zu spät ist! Wenn das Vertrauen in reale Investitionen erst komplett zerstört ist, fliegt uns der Laden um die Ohren. Investitionen bilden auch das gesamtwirtschaftliche Gewinnpotential einer Volkswirtschaft, brechen sie ein, zerlegt sich sich das System im Crash.

Bringt uns der Coronavirus die Verantwortungsethiker zurück?


Deutschland ist heute das Land der gesinnungsethischen Institutionen. Dies liegt schlicht daran, dass der 68er Marsch durch die Institutionen seit Jahren abgeschlossen ist. „Das Gut gemeinte, ist das Gute“ – dahinter muss die verantwortungsethische Frage „was dabei herauskommt“ zurückstehen. Damit einher steht der Aufstieg von verantwortungslosen Wunschdenkern und Selbstdarstellern in allen Institutionen.  Vor allem „emotionale Intelligenz“ qualifiziert für Führungsaufgaben, wie sich etwas anfühlt ist viel wichtiger als vertieft rationale Überlegungen.

Etwa 8 Wochen hatte das emotional intelligente Deutschland Zeit, sich auf die Corona Krise vorzubereiten. Mit verantwortungsvollem Handeln hätte man sie auch weitgehend vermeiden vermeiden können.  Das Merkelsche „Nun ist sie halt da“ durften wir mit anderer Wortigkeit diese Woche erleben.

Werden die vielen unnötigen Toten und das unnötige Chaos in Arztpraxen und Krankenhäusen den Menschen nicht vielleicht Lust auf ein neues Primat der Verantwortungsethik machen?  Für den Ostteil Deutschlands ist diese Situation längst erreicht, zumindest die älteren Menschen mit DDR 1.0 Erfahrung sind in der Mehrheit fassungslos über den verantwortungslosen #Gesinnungsstaat. Im von von der „Gut gemeint Kultur“ geprägten Westen sieht es anders aus. Da könnten die Visualisierung der Folgen  von gelebter Verantwortungslosigkeit heilsame Wirkung haben.

Wenn wir die Krise zur Chance machen wollen, sollten wir die Gesinnungsethik aber nicht völlig verwerfen. Sie ist nötig für die Definition der Ziele! Für die Definition der Wege, muss die Frage „was dabei heraus kommt“ natürlich erste Priorität haben.  

Marktwirtschaft reparieren – ohne die „Tausch-VWL“ zu reparieren?


Hier können Sie ein Buch kostenlos herunter laden, welches ich vom Titel her eigentlich auch schon längt geschrieben haben wollte. Nun bin ich aber keiner, der gern und so „schön“ schreibt und freue mich sehr, wenn dies andere Leute angehen.

Weiterlesen „Marktwirtschaft reparieren – ohne die „Tausch-VWL“ zu reparieren?“

Problemverschlingungen – beliebte Denkfehler


Neben der Mechanik der tatsächlichen Identitäten, insbesondere von Kaufüberschuss und Verkaufsüberschuss, ist gerade die Erkenntnis saldenmechanischen Denkens, dass viele Sachverhalte gar nicht mechanisch verbunden sind, die in vielen Modellen bisher oft leichtfertig als verbunden betrachtet werden. Stützel verwendet den Begriff der „Problemverschlingungen“ wenn beispielsweise das Gleichgewicht der Pläne für Geldvermögensänderungen mit dem Gleichschritt solcher Änderungen und dem Gleichbleiben der Gesamtausgaben oder des Kapitalstocks unzulässig identifiziert werden. Ähnliches gilt für die in der Saldenmechanik streng getrennt betrachteten Geldvermögens- und Zahlungsmitteloperationen, welche erst durch klare Unterscheidung eine widerspruchsfreie Klärung der Zusammenhänge von Geldsystem und realer Wirtschaft ermöglichen.
Link-Tipp auf Wikipedia Seite zur Saldenmechanik  [4]

Warum wird heute das Geldsparen bestraft?


Viele Menschen ärgern sich heute über Nullzinsen. Durch die Inflation werden diese ja zu realen Negativzinsen. Und es drohen sogar negative Nominalzinsen, da die Geschäftsbanken solche an die Zentralbank zahlen müssen.

Aber was hat sich eigentlich gegenüber früheren Zeiten  geändert, als es noch ordentliche Prämien für das Sparen gab?
Weiterlesen „Warum wird heute das Geldsparen bestraft?“

Wie künstliche Intelligenz (KI) unsere gesellschaftlichen Probleme lösen kann.


Wie hier schon vertieft ausgeführt, leidet unser Hirn am Abgleiten in #Urteilsdenken und #Wunschdenken, sobald es um gesellschaftliche Fragen geht. Es ist einer demokratischen Mehrheit der Menschen gar nicht möglich gesellschaftliche Fragen ausreichend rational zu denken. Weiterlesen „Wie künstliche Intelligenz (KI) unsere gesellschaftlichen Probleme lösen kann.“